Veganes Kirchenerbsen Curry und Karottensaft - Challenge Tag 3

Karotten - Orangensaft als Medizin


Ein guter Start in den Morgen


Zutaten für 2 Personen ca. 300 ml:


300 gr Karotten

2 Orangen

1 TL Leinsamenöl


Zubereitung:


Karotten klein schneiden. Orangen schälen. Alles in den Entsafter geben. Leinsamöl in den frischen Saft mischen und gleich geniessen.


Wissenswertes für den Alltag


Die Carotinoide ergeben die wunderschöne orange Farbe des Saftes. Sie haben eine antioxidative Wirkung und regen die tiefen Hautzellen an, mehr Farbstoff Melanin zu produzieren. Sie sorgen mit dem Vitamin A für eine schöne Haut, Feuchtigkeit und die Zellerneuerung. Beide Wirkstoffe sind fettlöslich. Mit der Kombination von hochwertigem, kaltgepresstem Leinsamöl, kann eine schöne Synergie für das Hautbild und den Körper geschaffen werden.

Täglich 8 - 10 gr Leinsamenöl hilft den Omega3 Bedarf zu decken und unterstützt die Darmflora.



Veganes Kirchenerbsen Curry


Zutaten für 2 Personen:


2 Esslöffel Rapsöl

600 g Kichererbsen aus der Dose - abgespült und abgetropft

0.5 Teelöffel Salz + mehr nach Belieben

1.5 Teelöffel Garam Masala oder mehr nach Belieben

1.5 Teelöffel Ingwerpulver oder mehr nach Belieben

630 g Passierte Tomaten

150 g Kokosmilch


Dazu passt perfekt Basmatireis oder gedämpfte Süsskartoffeln, Fladenbrot und Frischer Koriander zum Darüberstreuen


Zubereitung:


In einem großen Topf das Rapsöl erhitzen (mittlere bis hohe Temperatur), die Kichererbsen, Salz, Garam Masala und Ingwerpulver hinzufügen. Kurz verrühren und 3-4 Minuten anbraten lassen. Ab und zu umrühren um ein Anbrennen zu vermeiden.

Die Hitze reduzieren, dann die passierten Tomaten und die Kokosmilch hinzufügen.

Verrühren und für ca. 5 Minuten erhitzen bis das Curry heiß ist. Das ist perfekte Zeitpunkt, um je nach Belieben mehr Gewürze, passierte Tomaten oder Kokosmilch hinzuzufügen.

Wenn das Curry heiß und cremig ist, in Schüsseln aufteilen, mit Koriander bestreuen und am besten mit Basmatreis oder Süsskartoffeln und Indischem veganem Fladenbrot servieren.



Wissenswertes für den Alltag


Kichererbsen


Wesentlich grösser als grüne Erbsen sind die nussig schmeckenden, gelb-bräunlichen Kichererbsen,

die nur gekocht genießbar sind. Es gibt sie in Dosen, als Sprossen oder getrocknet zu kaufen.

Getrocknete Kichererbsen lassen sich zu Frikadellen, Brotaufstrich oder Dip verarbeiten und passen gut zu Eintöpfen und Reisgerichten.

Dafür werden die Kichererbsen über Nacht eingeweicht und anschließend in Wasser gekocht.

Ein inzwischen auch in der Schweiz beliebter Snack aus dem Nahen Osten sind Falafel, frittierte Bällchen aus getrockneten Kichererbsen.

Sie werden zusammen mit Salat in Pitabrot eingewickelt oder als Bratling gegessen.


Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Linsen und Sojabohnen sind reich an Nährstoffen,

kalorienarm und enthalten viel Eiweiß. Sie sind gut für die Darmgesundheit und für den Cholesterinspiegel, ihr hoher Kaliumanteil senkt zudem den Blutdruck, außerdem liefern sie die Vitamine B1,

B6 und Folsäure. Hülsenfrüchte spielen deshalb eine wichtige Rolle in der fettarmen,

beziehungsweise fleischlosen Ernährung.


VIEL SPASS und en Guete wünscht



vita-leben.ch


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Darm in Zahlen